Haarentfernung Gesicht – Damenbart dauerhaft entfernen

Die klassischen Haarentfernungsmethoden, wie rasieren, Wachsen oder Zupfen, werden immer noch von vielen Männern und Frauen genutzt. Das Ergebnis von diesen Methoden ist zwar meist gut, dafür aber nicht lang anhaltend, da die Haare oft schnell nachwachsen. Zudem ist die Haarentfernung an bestimmten Körperteilen oft sehr lästig und teilweise schmerzhaft. Eine schonendere und auch wirkungsvollere Methode ist die Laser Haarentfernung. Wir haben uns die interessantesten Produkte auf dem Markt näher angeschaut und getestet.

Bestenliste der IPL Geräte – Stand: Oktober 2017

Die Haarentfernung im Gesicht mit der IPL-Technologie

Lästige Härchen im Gesicht sind leider keine Seltenheit. Die Augenbrauen machen was sie wollen, ein unschöner Damenbart bildet sich oder auch ein sanfter Flaum liegt über dem Gesicht. Dem eigenen ästhetischen Empfinden entspricht das nicht, weshalb viele Personen regelmäßig zum Rasierer oder anderen Haarentfernungsmethoden greifen. Dabei gibt es eine Lösung, welche sowohl sanft zur Haut ist, als auch dauerhafte Ergebnisse liefert: die IPL-Technologie.

Wie funktioniert die Haarentfernung Gesicht durch IPL?

IPL steht für Intensed Pulsed Light und zerstört die Haarfollikel unter der Haut. Insofern soll durch die Behandlung verhindert werden, dass neue Haare wachsen können. Am ehesten kann die IPL-Technologie mit einer Laserbehandlung verglichen werden. Der Unterschied ist aber, dass anstatt eines Lasers eine Blitzlampe zum Einsatz kommt. Diese sendet einen kurzen, intensiv gepulsten Lichtimpuls ab. Dessen Wellenlänge zwischen 645 und 950 nm liegt. Um eine optimale Behandlung zu ermöglichen, wird zuvor die gewünschte Stelle rasiert. Jetzt tragen Sie ein Kühlgel auf, welches die Haut beruhigt und zeitweilige Reizungen verhindert. Die Energie des Impulses wird jetzt über den Haaransatz bis in den Follikel transportiert. Aufgrund einer thermischen Reaktion kommt es zum Veröden der Nährstoffzellen der Haarwurzel. Eine solch behandelte Haarwurzel ist also nicht mehr in der Lage neue Haare zu produzieren. Sie haben eine dauerhafte Haarfreiheit erreicht.

 

Worauf müssen Sie bei der Behandlung achten?

Um das bestmögliche Ergebnis zu erreichen, müssen Sie vor der Behandlung einige Kleinigkeiten beachten. Etwa drei bis vier Wochen vor der Behandlung sollten Sie intensives Sonnenbaden sowie das Solarium vermeiden. Jenes reizt die Haut nur zusätzlich. Rund 14 Tage vor der Behandlung sollten Sie die gewünschte Körperstelle nicht mehr epilieren, wachsen oder zupfen. Auch Enthaarungscremes sind jetzt Tabu. Vermeiden Sie zusätzlich die Haare zu bleichen oder zu blondieren. Einen Tag vor der Behandlung rasieren Sie die zu behandelte Körperstelle gründlich. Ansonsten sollten Sie bei einer Gesichtsbehandlung das Make-up komplett entfernen und die Haut gründlich reinigen. Um die Haut zu unterstützen, sollten Sie auf eine gute Säurebalance achten. Trinken Sie deswegen täglich mindestens 1 ½ bis zwei Liter Flüssigkeit.

Die Dauer der Behandlung

Gerade im Gesicht müssen Sie nicht mit einer langen Anwendung rechnen. Meist wollen Sie nur kleine Bereiche von Haaren befreien, weshalb die Behandlung schon nach zehn Minuten abgeschlossen sein kann. Vergleichsweise dazu die Behandlung der Beine, denn hier sollten Sie mit einer Stunde pro Sitzung rechnen. Zu beachten gilt, dass nach der IPL-Behandlung nicht sofort ein sichtbares Ergebnis entsteht. Der Grund ist der Lebenszyklus der Haare (Wachstum, Übergang und Ruhephase). Insofern können nur Haare behandelt werden, welche sich in der Wachstumsphase befinden. Das sind etwa 20 bis 30 Prozent aller Haare. Insofern sind mehrere Behandlungen notwendig, um 100 Prozent aller Haare zu erreichen. Die Behandlung dauert insgesamt etwa sechs bis acht Wochen. Ganz nebenbei müssen Sie keine Angst haben, dass es zu Schmerzen während der Behandlung kommt. In manchen Fällen kommt es zu einem Wärmegefühl oder einem leichten Ziepen. Dank des Kühlgels halten sich diese Erscheinungen aber in Grenzen, sodass die Behandlung komplett schmerzfrei ist. Eine Ausnahme sind sehr empfindliche Hautpartien, wie beispielsweise die Oberlippe. Hier kann es zu einem leichten Kribbeln kommen. Deshalb ist es immer zu empfehlen, dass Sie vorher einen „Probeschuss“ machen und testen, ob Ihre Haut die Anwendung verträgt.

 

Haarentfernung Gesicht – Die besten Ergebnisse auf Dauer

Es gibt einige Faktoren, die für ein gutes Ergebnis sprechen. Vor allem der Haut- und Haartyp sind sehr wichtig. Der Grund ist, dass der Lichtimpulse besser dunkle Haare auf heller Haut erreicht. Besitzen Sie also einen solchen Haar- und Hauttyp, erhalten Sie hervorragende Ergebnisse durch die Haarentfernung. Etwas schwieriger wird es bei sehr hellen Haaren oder dunklen Haut. Sollte eine solche problematische Haut- oder Haarfarbe vorliegen, hilft meist nur eine Problembehandlung weiter. Durch diese kann die Wirksamkeit sowie Effektivität der IPL-Behandlung getestet werden. Gebräunte Haut ist meist kein Problem, kann aber die Behandlungsdauer herauszögern. Langzeitstudien haben bewiesen, dass es sich um eine dauerhafte Haarentfernung handelt. Dabei benötigt die IPL-Technologie ein wenig länger, als es beim Laser der Fall ist. Bei beiden Varianten erreichen Sie aber sehr gute Ergebnisse nach etwa sechs bis acht Sitzungen. Danach nimmt die Zahl der Haare ab und Sie müssen weder rasieren noch wachsen. Nur in seltenen Fällen ist es möglich, dass vereinzelte Haare aufkommen. Jedoch können diese schnell mit dem IPL-Gerät entfernt werden.

 

Ganz einfach – Die Haarentfernung für Zuhause

Viele Jahre war es so, dass Sie die IPL-Technik bzw. Laser Haarentfernung alleine in Schönheitssalons oder speziellen Instituten in Anspruch nehmen konnten. Heute sieht das ein wenig anders aus, denn es gibt praktische IPL-Geräte für zu Hause. Natürlich machen sich viele Nutzer Sorgen, ob dies wirklich der richtige Weg ist. Allerdings gibt es keinen Grund für die Sorgen, denn der IPL Haarentfernung Test hat ergeben, dass die modernen IPL-Geräte durch eine gute Leistung und hervorragende Ergebnisse überzeugen.
Dennoch gibt es einige Kleinigkeiten, die Sie beim Kauf beachten sollten:

 

  • Technik: Bei allen gängigen IPL-Geräten ist die Technik gleich. Gebündeltes Licht mit einer abgestimmten Wellenlänge dringt in die Haut ein und verpasst der Haarwurzel einen Energie-Schock. Trotzdem sollten Sie beim Kauf darauf achten, wie viele Lichtimpulse mit dem Gerät möglich sind. Die meisten Angebote liegen bei 100.000 Lichtimpulsen. Das bedeutet, dass Gerät kann in seiner Lebenszeit bis zu 100.000 Impulse abschicken. Da Sie aber für die Gesichtshaarentfernung nur wenige Lichtimpulse pro Sitzung benötigen, kann dieser Aspekt beim Kauf ein wenig in den Hintergrund rücken.
  • Gleitmodus: Der Gleitmodus ist ein großer Helfer und ermöglicht Ihnen Zeit zu sparen. Ein IPL-Gerät benötigt rund vier Sekunden, bis der nächste Blitz ausgelöst werden kann. Jenes kann ganz schön viel Zeit kosten, wenn Sie nicht nur Ihr Gesicht enthaaren möchten. Dank des Gleitmodus gleiten Sie über Ihr Gesicht und das Gerät blitzt in Sekundentakt die Impulse. Dadurch arbeiten Sie sehr viel schneller.
  • Hauttonsensor: Gerade die Gesichtshaut ist sehr empfindlich und leicht reizbar. Aus diesem Grund sollten Sie einen Hauttonsensor nutzen. Er ist im Gerät eingebaut und erkennt, welcher Hautton vorliegt. Dementsprechend gibt das Gerät eine Empfehlung ab oder regelt die Energiestufe automatisch. Dadurch passiert es nicht, dass Sie Ihre Haut verbrennen.
  • Kontaktsensor: Weiterhin sollte ein Kontaktsensor verbaut sein. Gerade bei der Arbeit in der Nähe der Augen ist das eine hervorragende Sicherheitseinrichtung. Der Kontaktsensor garantiert, dass ein voller Kontakt zur Haut besteht und ein Lichtblitz jetzt ungefährlich ist.
  • Aufsätze: Ein absolutes Muss für eine schnelle Gesichtsbehandlung ist, dass Sie auf passende Aufsätze achten. Einige Geräte bieten spezielle Gesichtsaufsätze an. Diese haben ein kleines Fenster und arbeiten somit präziser. Gerade für enge Gesichtspartien ist ein solcher Aufsatz eine große Hilfe.
  • Betrieb: Je nach Gerät entscheiden Sie sich zwischen Akku, Batterien oder Netzbetrieb. Im besten Fall wählen Sie nur Geräte, die über die Steckdose oder einen Akku betrieben werden. Manche Modelle bieten sogar eine Kombination an, sodass eine sehr flexible Handhabung möglich ist.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (18 Stimmen, 4,61 von 5)
Loading...