Haarentfernung mit Licht – Die beste Methode für glatte Haut

Die klassischen Haarentfernungsmethoden, wie rasieren, Wachsen oder Zupfen, werden immer noch von vielen Männern und Frauen genutzt. Das Ergebnis von diesen Methoden ist zwar meist gut, dafür aber nicht lang anhaltend, da die Haare oft schnell nachwachsen. Zudem ist die Haarentfernung an bestimmten Körperteilen oft sehr lästig und teilweise schmerzhaft. Eine schonendere und auch wirkungsvollere Methode ist die Haarentfernung-Licht. Wir haben uns die interessantesten Produkte auf dem Markt näher angeschaut und getestet.

Bestenliste der IPL Geräte – Stand: Dezember 2017

Die Funktionsweise der Haarentfernung Licht

Wenn Licht bei einer solchen Haarentfernung eingesetzt wird, sorgt dies dafür, dass die Haarfollikel absterben und ihre Funktionen für ein bis zwei Wochen nach einer solchen Anwendung ausfallen. Das wird durch eine Blitzlichtlampe, welche Licht bündeln kann, ermöglicht. Das gebündelte Licht wird auf der Haut abgeschossen und dort wird der Farbstoff Melanin erhitzt und dadurch kommt es zu einer Verödung der Haarwurzel. Eine solche Behandlung verläuft ohne Brennen, Schmerzen oder Ziehen und ist, wenn man diese Vorgehensweise mit Waxing oder einer Rasur vergleicht, sehr nachhaltig. Eine solche Behandlung kann dazu führen, dass die Haut über eine größere Anzahl von Monaten glatt bleibt.

Diese Anwendung wird von Hautärzten und speziellen Studios angeboten. Auch ist es möglich, diese Technik auch daheim anzuwenden. Dabei sollte jedoch beachtet werden, dass hier die Lampeneinstellung individuell auf den Haut- und Haar-Typ eingestellt werden muss, weil bei einer falschen Dosierung Verbrennungen auftreten können.

 

Für wen ist eine solche Haarentfernung geeignet?

Für die eingesetzten IPL Geräte zur Haarentfernung müssen einige Punkte erfüllt werden, damit diese auch in Wirklichkeit funktioniert.

Melanin wird als Leiter für das Licht benötigt. Deshalb ist es unbedingt erforderlich, damit es funktioniert, dass ausreichend Farbstoff im Haar, das entfernt werden soll, enthalten ist. Das bedeutet, dass je dunkler das Haar ist, desto schneller und erfolgreicher kann sich Licht fortpflanzen. Deshalb ist, wie bereits erwähnt, bei grauen, hellen oder roten Haaren eine dauerhafte Entfernung von Haaren in dieser Form mit Licht nicht möglich, weil hier einfach das Melanin in ausreichender Menge nicht zur Verfügung steht.

Was den Hautton anbelangt, so ist es hier gerade anders herum. Der Hautton sollte möglichst hell sein.

Der Grund liegt darin, dass eine zu dunkle Haut ebenfalls sehr viel Melanin enthält und der farbliche Gegensatz zu den Härchen ist nicht so stark vorhanden. Deshalb besteht hier die Gefahr, dass die Lichtenergie und die Wärme zu tief in die Hautschicht und nicht in die Haare eindringen und dadurch Nebenwirkungen entstehen können. Zu diesen Problemen kann es auch bei künstlich gebräunter Haut, beispielsweise durch das Solarium, kommen.

 

Der Aufwand für diese Haarentfernung

Damit die Haut von allen Haaren befreit wird und dann vollkommen glatt aussieht, sind mehrere Behandlungen erforderlich und die im Abständen von sechs bis zehn Wochen. Dabei kann es bis zu zehn oder mehr Terminen kommen, weil das Licht, ähnlich wie ein Laser, nur die aktiven Haarwurzeln erfasst. Die ruhenden Wurzeln (in der Regel ungefähr 60 bis 70 %) bleiben dagegen voll in Funktion. Ebenso ist es erforderlich, dass die Behandlung erfolgreich wird, dass man nach der Behandlung die Haut nicht gleich wieder der Sonne aussetzt. Viele Behandlungen notwendig sind ist aber von Person zu Person verschieden. Auf die Körperregion spielt eine wichtige rolle – eine Gesichts-Haarentfernung oder Intimbereich-Haarentfernung benötigt weniger Behandlungen als die Haarentfernung an den Beinen.

 

Was sollte bei einer solchen Haarentfernung im Vorfeld alles berücksichtigt werden?

Damit eine solche Haarentfernung mit Lichteinfall auch nachhaltig und schonend erfolgen kann, sind einige Durchführungsmaßnahmen vor der Durchführung erforderlich. Dazu gehören u.a., dass die entsprechenden Hautstellen ungefähr einen Tag vor der Durchführung rasiert werden müssen. Ebenso sollte man von Saunieren oder Schwimmern ungefähr einen Tag vor der Anwendung und auch danach absehen. Auch ist es erforderlich, dass ungefähr 10 Tage vor der Durchführung die Haut keiner intensiven UV-Strahlung ausgesetzt wird. Deshalb darf auch in dieser Zeitspanne kein Solarium-Besuch durchgeführt werden. Ebenso sollte im Achselbereich vor der Behandlung auf alkoholhaltige Deos verzichtet werden und nach der Behandlung sollten sanfte Pflegeprodukte zur Anwendung kommen.

Die Nebenwirkungen und Risiken

Die wichtigste Voraussetzung, dass eine solche Haarentfernung auch erfolgreich ist und schonen durchgeführt wird, ist, dass sie richtig angewandt wird.

Bei einer Selbstdurchführung sollte die Bedienungsanleitung des Gerätes genau studiert werden. Einige Geräte für die Anwendung daheim verfügen auch über Schutzfunktionen, wie beispielsweise Hauttonsensor oder Kontaktsensor. Da man als nicht kundige Person oft die Hautgesundheit nicht selbst einschätzen kann, sollte hierzu im Vorfeld einer solchen Anwendung ein Facharzt oder der Hausarzt befragt und aufgesucht werden.
Trotz einer sachgemäßen Anwendung besteht gerade bei sehr empfindlichen Personen, dass es an sensiblen Hautbereichen zu Reaktionen der Haut (Krustenbildung oder leichte Rötung) kommen kann. Auch hier sollte man dann den Facharzt konsultieren.

Weitere Nebenwirkungen sind relativ selten. Wenn natürlich es zu einer Anwendung kommt, wenn die fehlenden Voraussetzungen nicht vorhanden sind, kann es bei einem sehr dunklen Hautton zu Pigmentveränderungen oder zu etwas leichteren Verbrennungen kommen. Zusätzlich gibt es Körperstellen, die von einer solchen Anwendung ausgenommen sind. Dazu zählen, Schleimhäute, Brustwarzen und der Ohren- und Naseninnenraum.

Derzeit gibt es keine wissenschaftlichen Studien, welche eine dauerhafte Schädigung der Haut durch die Anwendung der Haarentfernung mit Hilfe von Licht belegen.

 

Durchführung Haarentfernung mit Hilfe von Licht daheim – Worauf sollte man hierbei achten?

Für eine solche Vorgehensweise gibt es eine Vielzahl von Geräten auf dem aktuellen Markt. Dabei sollte man beim Kauf einige Punkte beachten. Dazu gehören u.a. die Anzahl der Lichtimpulse sowie die verschiedenen Größen beim Lichtfenster. Ebenso sollte man auf die verschiedenen Einstell-Möglichkeiten für die Impulsstärke achten. Wichtig ist ebenfalls das Vorhandensein von Schutzsensoren oder Schutzeinrichtungen, wie UV-Filter, Kontaktsensor, Kühlfunktion oder Hauttonsensor. Auch sollte man darauf achten, dass Präzisionsaufsätze für das Gesicht und den Intimbereich vorhanden sind. Manche Geräte haben Netzbetrieb, andere wiederum Akku-Betrieb. Hier sollte man dann den Stromanschluss daheim bei der Kaufentscheidung zugrunde legen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Stimmen, 4,80 von 5)
Loading...