Laser-Mikromaterialbearbeitung

Der herstellerunabhängige Kurs "Laser-Mikrobearbeitung" vermittelt die für den industrienahen Einsatz notwendigen Grundlagen zur praxisorientierten Anwendung gepulster Laserstrahlung. Die Vorträge zur Sach- und Fachkunde werden durch praktische Arbeiten im Laser-Applikationslabor begleitet. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, um eine gute Betreuung bei der individuellen Hands-on-Durchführung, auf Wunsch an eigenen Proben, zu gewährleisten.
Als interdisziplinäre Forschungs- und Ausbildungseinrichtung verfügt die gemeinnützige Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin (LMTB) über ein eigenes Laser-Applikationslabor für die Mikrobearbeitung, welches für den Kurs genutzt wird. Die Vermittlung der lasertechnischen und physikalischen Grundlagen erfolgt durch erfahrene Ingenieure und Physiker.
Der Kurs bietet einen Überblick über die Grenzen und Möglichkeiten von unterschiedlichen Laserquellen und Strahlführungssystemen für die Lasermikrobearbeitung in verschiedenen Einsatzgebieten. Er richtet sich an interessierte Fachkräfte, Ingenieure, wissenschaftliche Mitarbeiter und auch Entscheidungsträger, die z.B. vor einer Investitionsentscheidung stehen. Ein wichtiger Diskussionspunkt ist die Entwicklung von Umsetzungsstrategien und deren Risikoabschätzung, abhängig von der Geometrieanforderung (z.B. beim Bohren und Schneiden) und der Werkstoffklasse (z.B. Glas oder Metall). Im Kurs zur Laser-Mikrobearbeitung werden die Laserprozessparameter wie Pulsdauer, Spitzenintensität, Fokussierbarkeit, Energieflussdichte und Pulsverteilung auf dem Werkstück, aber auch Fragestellungen zur Materialreaktion, dem Prozessmonitoring und der nachfolgenden Überprüfung der Ergebnisse behandelt.

Kursablauf

Die Kurse beginnen montags um 10:00 Uhr und enden dienstags um 16:00 Uhr.
  • 1. Tag - Grundlagen und Praktikums-Modul (1):
    Am Vormittag des ersten Kurstages erfolgt eine Einführung in die Grundlagen der Laser-Mikrobearbeitung mittels multimedialen Vorträgen. Vorgestellt werden die physikalischen Wirkmechanismen bei der Wechselwirkung von kurz- und ultrakurz-gepulster Laserstrahlung mit Werkstoffen am Beispiel von Metall und Glas. Im Mittelpunkt des Vortrags steht dabei der Einfluss von relevanten Laserparametern und weiteren Prozessparametern auf die Lasermikrobearbeitung. In den Praktikums-Modulen (1) bis (3) werden diese Inhalte weiter vertieft. Mögliche Analysemethoden bei der Charakterisierung von Laserstrahlung und zur Bewertung der Lasermikrobearbeitung werden diskutiert. Am Nachmittag wird diese applikationsnahe Thematik mit dem Praktikums-Modul (1) fortgesetzt.
  • 2. Tag - Praktikums-Modul (2) und (3):
    Inhalt des zweiten Kurstages ist die Durchführung von zwei weiteren Praktikumsmodulen zur Lasermikrobearbeitung. Hierbei beträgt die Gruppengröße maximal 4 Teilnehmer. Bei mehr als 4 Kursteilnehmern erfolgt eine Aufteilung in Gruppen, die getrennt an einer jeweiligen Laserbearbeitungsstation ihr ca. 3 stündiges Praktikums-Modul (2) bzw. Praktikums-Modul (3) durchführen. Nach dem Mittagessen erfolgt der Wechsel, so dass alle Kursteilnehmer das vollständige Praktikumsprogramm fertig stellen.
    Für die Analyse der Bearbeitungsergebnisse stehen verschiedene optische Mikroskope zur Verfügung. Zum Abschluss des Kurses kommen alle Teilnehmer für eine gemeinsame Diskussion der Ergebnisse und gewonnenen Erkenntnisse zusammen. Als Kursmaterial erhalten die Teilnehmer ein Kursskript zu den Grundlagen und zum Praktikum. Die Teilnehmer können zudem Kopien der Mikroskopaufnahmen ihrer Bearbeitungsergebnisse aus dem Praktikum mitnehmen.

Inhalte der Praktika

  • Praktikums-Modul (1) - Charakterisierung von Laser-Parametern im Betrieb:
    • Ziel: Räumliche und zeitliche Intensitätsverteilung von Laserstrahlung
    • Analysetechnik: Photodioden, Oszilloskop, CCD-Kamera, diverse Optiken
    • Messung der Pulsdauer und Wiederholrate
    • Analyse der Laserstrahlqualität M2
    • Bestimmung und ggf. auch Einstellung der Laserpolarisation
  • Praktikums-Modul (2) - Mikrobearbeitung von Glas mit Nanosekunden-Laserpulsen:
    • Ziel: Mikro-Bohren und -Schneiden von Glas bei 532 nm,
    • Anlagentechnik: Lasersystem, Strahlführung, Scannersystem, CNC-Achsen
    • Fokuslagenbestimmung an der Vorder- und Rückseite der Glasproben
    • Variation der Laserprozessparameter (Einzelpulsenergie, Wiederholrate)
    • Einfluss der Pulsverteilung bei der Bearbeitung (Vorschubgeschwindigkeit)
  • Praktikums-Modul (3) - Mikrobearbeitung von Metall mit Pikosekunden-Laserpulsen:
    • Ziel: Mikro-Bohren und -Schneiden von Metallfolien bei 532 nm,
    • Anlagentechnik: Lasersystem, Strahlführung, Scannersystem, CNC-Achsen
    • Fokuslagenbestimmung und Schwellenabschätzung zur Voreinstellung der Pulsenergie
    • Einfluss der Pulsverteilung bei der Bearbeitung (Vorschubgeschwindigkeit)
    • Einfluss der Materialstärke von Edelstahl bei der Bohrlochgeometrie

Veranstaltungsort

Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin
Fabeckstr. 60-62, 14195 Berlin Dahlem

Anmeldung

Da die Buchung erfahrungsgemäß für die einzelnen Termine sehr unterschiedlich erfolgt, müssen wir uns Verschiebungen vorbehalten. Wir bitten deshalb um Angabe von Ausweichterminen. Eine endgültige Bestätigung erfolgt drei Wochen vor dem Kurs.

Teilnehmerzahl pro Kurs: mindestens 4 bis maximal 8

Allgemeine Informationen

  • Teilnahmegebühr:
    1.400,- € inkl. Kursunterlagen, Pausengetränke und Imbiss
    Bei Rücktritt innerhalb einer Woche vor Kursbeginn wird eine Gebühr von 400,00 € fällig.
  • Bankverbindung
    Konto-Nr. 0152477602
    Berliner Bank NL Deutsche Bank PGK AG
    BLZ 100 708 48
    IBAN: DE38 1007 0848 0152 4776 02
    BIC: DEUTDEDB110
    Bitte überweisen Sie die Kursgebühr an die Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin unter Angabe des Kurstermins.
  • Ansprechpartner:
    Laser- und Medizin-Technologie GmbH, Berlin
    Martina Schöppe
    Fabeckstr. 60-62
    D-14195 Berlin
    Tel.: +49(0)30-8449 23-43
    Fax: +49(0)30-8449 23-99
    kurse@LMTB.de
Termine:
28. - 29. November 2016

13. - 14. Februar 2017
24. - 25. April 2017
09. - 10. Oktober 2017
20. - 21. November 2017

Anfragen richten Sie bitte an:
Martina Schöppe

Tel.: +49(0)30 8449 23 - 43
Fax: +49(0)30 8449 23 - 99