Medizintechnik

Die Vorstellung, mit Lichtenergie den Körper gezielt behandeln zu können, hat seit der Erfindung des Lasers Anfang der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts die Menschen fasziniert. Aufgrund der physikalischen Zusammenhänge sind einige Wirkungen sehr naheliegend, wie die Absorption der gebündelten elektromagnetischen Energie an einem Ort zur Erzielung von Abtrageffekten oder Stoßwellen oder lokalen Temperaturerhöhungen. Die Formen der Therapie haben sich von einem Ersatz konventioneller Energiequellen, wie der HF-Chirurgie oder Elektromedizin, weiterentwickelt und gehen von der Photodisruption bei der Laserlithotripsie über das Schneiden bzw. gezielte Gewebeabtragen (Photoablation), die Koagulation (z.B. zur selektiven Gefäßverödung) bis zur lokalen thermischen Koagulation in der In-situ-Thermotherapie (LITT) zur Tumordestruktion von Lebermetastasen.

Die von der LMTB entwickelte Simulationssoftware LITCIT ermöglicht die 3D-Berechnung der während einer Behandlung auftretenden Temperatur und Strahlungs­verteilung unter Berücksichtigung der Wärmeableitung durch die großen Blutgefäße. Die Zusammenhänge zwischen Wellenlänge, Eindringtiefe, Energiedichte und Wirkungsweise werden von der LMTB in Kursen weitergegeben, die auch die entsprechende Sachkunde und Qualifikation zum „Laserschutzbeauftragten“ vermitteln. Unsere Dienstleistungspalette für die Industrie beinhaltet z.B. die Produktvalidierung eines Dental­handstücks oder Resterilisierbarkeitsunter­suchungen an Lichtleitfasern.